From 1 - 10 / 23
  • Monatliche und wöchentliche Meeresoberflächentemperaturen der Nord- und Ostsee.

  • Der Dienst Meeresboden-DGM beschreibt die Topographie des Seegrundes der Nord- und Ostsee. Der Dienst stellt den Datensatz des Meeresboden-DGM zur Verfügung. Das Tiefenbezugssystem ist NHN. Der ursprüngliche Lagebezug des Modells ist ETRS89-UTM32. Die Rasterauflösung des DGM ist 50 m x 50 m.

  • Daten des Nautisch Hydrographischen Informationssystems. Diese umfassen die schwimmenden und festen Seezeichen, Tiefeninformationen, weitere Informationen zur Navigation im See- und Landgebiet des deutschen Bereichs der Ausschließlischen Wirtschaftszone (EEZ).

  • Es handelt sich um verdichtete Koordinaten der Seegrenzkarten 2920 (Nordsee) und 2921 (Ostsee). Es sind auf geodätische Linien verdichtete (interpolierte) Koordinaten. Der Abstand der Knotenpunkte auf den geodätischen Verbindungslinien der festgelegten Grenzpunkte ist kleiner gleich 100 m. Die Seegrenzen Deutschlands wurden in dem heute nicht mehr üblichen Koordinatensystem Europäisches Datum 1950 (ED50) proklamiert. Grundlage dieser Festlegung sind insbesondere die Bekanntmachung der Proklamation der Bundesregierung über die Ausweitung des deutschen Küstenmeeres vom 19. Oktober 1994 (BGBl. I S. 3428) und die Proklamation der Bundesrepublik Deutschland über die Errichtung einer ausschließlichen Wirtschaftszone vom 25. November 1994 (BGBl. II S. 3769), die hinsichtlich der Abgrenzung des deutschen Küstenmeeres und der deutschen ausschließlichen Wirtschaftszone maßgeblich sind. Um diese Grenzen in heutigen GIS-Systemen besser verwenden zu können und Umrechnungsfehler zu vermeiden, hat das BSH die hier vorliegenden Gebrauchskoordinaten in WGS 84 abgeleitet. Sie sind insoweit keine offiziellen Seegrenzen Deutschlands. Die Daten werden gemäß der Datenspezifikation "D 2.8.I.4 INSPIRE Data Specification on Administrative Units - Technical Guidelines" vorgehalten.

  • Der Kartendienst "Marine Daten des BSH für INSPIRE-Verkehrsnetze - INSPIRE Download Service" stellt die Daten des Wasserverkehrsnetzes für die Seeschifffahrt im Aufgabenbereich des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) sowie deren zugehörige Infrastruktureinrichtungen bereit. Die Daten werden gemäß der Datenspezifikation "D 2.8.1.7 INSPIRE Data Specification on Transport Networks - Guidelines" vorgehalten. Als Datenquelle für diesen Kartendienst dienen die Daten für die Electronic-Navigational-Chart (ENC) des BSH sowie zusätzlich speziell für INSPIRE erzeugte Daten im Nautisch Hydrographischen Informationssystem (NAUTHIS) des BSH. Die Daten liegen im See- und Landgebiet der deutschen Ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ).

  • Die "Marinen Daten des BSH für INSPIRE-Verkehrsnetze" beschreiben das Wasserverkehrsnetz für die Seeschifffahrt im Aufgabenbereich des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) sowie deren zugehörige Infrastruktureinrichtungen. Die Daten werden gemäß der Datenspezifikation "D 2.8.1.7 INSPIRE Data Specification on Transport Networks - Guidelines" vorgehalten. Als Datenquelle für diesen Datensatz dienen die Daten für die Electronic-Navigational-Chart (ENC) des BSH sowie zusätzlich speziell für INSPIRE erzeugte Daten im Nautisch Hydrographischen Informationssystem (NAUTHIS) des BSH. Die Daten liegen im See- und Landgebiet der deutschen Ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ).

  • Information on surveys (hydroacoustics, coring, cone penetration testing) in the North Sea and in the Baltic Sea. Data on the distribution of seabed sediments in the North Sea and the Baltic Sea of various scales and classifications. Data on tectonic events and paleogeographic structures in the North Sea and the Baltic Sea. Data on the composition of subsurface sediments in the North Sea and in the Baltic Sea.

  • Bundesfachplan Offshore für die AWZ der Nordsee 2012, veröffentlicht am 22.02.2013 Bundesfachplan Offshore für die AWZ der Ostsee 2013, veröffentlicht am 07.03.2014. Veränderungssperre für die AWZ der Nordsee, veröffentlicht am 15.06.2012

  • Das fachlich und technisch modular aufgebaute Fachinformationssystem CONTIS (Continental Shelf Information Systems) beinhaltet Geofachdaten der Meeresumwelt aus den Bereichen maritime Raumplanung (z.B. Raumordnungspläne der deutschen ausschließlichen Wirtschaftszone AWZ und Bundesfachplan Offshore BFO) und maritimes Kataster (aktuelle und zukünftige Nutzungen).

  • Der Dienst beinhaltet die Darstellung von Wasser- und Landflächen.