From 1 - 10 / 1007
  • Orthophoto der Luftbildbefliegung vom Frühjahr 2006, 10 cm Bodenauflösung, unbelaubt

  • Als ein Maß für die Landschaftszerschneidung und den Wert einzelner Räume gibt der (Teil-) Indikator den Flächenanteil unzerschnitten betrachteter Freiräume in einer Gebietseinheit an. Zerschneidungselemente bilden die Trassen des überörtlichen Verkehrsnetzes von Straße (alle Kreis- und höher klassifizierten Straßen) und Schiene (alle zwei- und mehrgleisigen Strecken sowie elektrifizierten eingleisigen Strecken, jeweils in Betrieb). Relativ hohe Werte treten v. a. in dünnbesiedelten Regionen mit geringer Landschaftszerschneidung auf. Für eine landschaftsökologische Bewertung sollte diese Kennzahl im Zusammenhang mit der effektiven Maschenweite betrachtet werden. Weitere Informationen unter: http://www.ioer-monitor.de/index.php?id=44&ID_IND=U04RG

  • Die vorliegende Karte gibt einen Überblick über die Erdbebentätigkeit in Sachsen. Es wird eine Übersicht über alle von Personen gespürten Erdbeben seit dem Jahr 823 mit einer Maximal- bzw. Epizentralintensität größer/gleich IV gegeben. Für die Karte wurden Daten aller für Sachsen vorliegenden Erdbebenkataloge sowie des Bulletins des Internationalen Seismologischen Zentrums genutzt. Das Spektrum reicht von den mittelalterlichen Anfängen schriftlicher Dokumentation, wo aus einzelnen Berichten die Epizentren und die Maximalintensität nur ungenau abgeleitet werden können bis zu neuzeitlichen präzisen Angaben aus der Interpretation seismischer Registrierungen. Die Grundlage bildet eine vereinfachte geologisch-tektonische Karte mit den wichtigsten geologischen Einheiten. Erschienen 1996, Rückseite mit Erläuterung

  • In dem Layer werden Messstellen ohne aktuelle Messwerte aus aktuellen Messnetzen (der letzte Messwert ist älter als 31 Tage) oder Messstellen ohne aktuelles Messnetz mit Altdaten dargestellt, wenn mindestens 3 vollständige Abflussjahre im Datenspeicher des LfULG vorhanden sind.

  • Ziel im Regionalplan; Funktion, die den wirtschaftlichen und sozialen Charakter einer nichtzentralörtlichen Gemeinde dominiert und in ihrer räumlichen Wirkung deutlich über die eigene Gemeinde hinaus geht oder die in Grundzentren eine deutlich herausgehobene Funktion gegenüber den anderen Aufgaben eines Grundzentrums darstellt. Sie wird der gesamten Gemeinde zugewiesen. Mit der Sicherung oder der Entwicklung der Gemeindefunktion in Einklang stehende Maßnahmen sind in einem nichtzentralen Ort über den Rahmen der Eigenentwicklung der Gemeinde hinaus zulässig. Datenherkunft:Regionaler Planungsverband Oberes Elbtal/Osterzgebirge mit rechtlicher Grundlage Regionalplan, 1. Gesamtfortschreibung (Stand 19.11.2009)

  • Einsatzgebiete der jeweiligen Rettungswachen im Bereich Landkreis Mittelsachsen und darüber hinaus.

  • Darstellung von Höhenlinien und Höhenpunkten im Stadtgebiet Chemnitz.

  • Die Stadtwerke Riesa GmbH ist ein Versorgungsnetzbetreiber in Riesa. Das Fernwärmeversorgungsnetz der Stadtwerke Riesa GmbH ist in Form von Geodaten in einem Geoinformationssystem abgebildet. Diese Geodaten beschreiben die Verteilnetze der Sparte Erzeugung innerhalb des Netzgebietes der Stadtwerke Riesa GmbH.

  • Grundsatz im Regionalplan, auf den Flächen bei Planungen und Maßnahmen das bestehende Überschwemmungsrisiko einschließlich der Gefahren des Versagens bestehender Schutzeinrichtungen sowie das Gebot der Wiederherstellung ehemaliger Rückhalteräume zu berücksichtigenDatenherkunft::-Planungsverband Region Chemnitz mit rechtlicher Grundlage Regionalplan Südwestsachsen, 1. Gesamtfortschreibung (Stand 06.10.2011)

  • Grundsatz im Regionalplan, mit dem in schon bebauten Überschwemmungsbereichen bei Planungen und Maßnahmen das bestehende Überschwemmungsrisiko zu berücksichtigen ist. Datenherkunft:- -Planungsverband Region Chemnitz mit rechtlicher Grundlage Regionalplan Chemnitz-Erzgebirge, Fortschreibung (Stand 31.07.2008)